Faszination Raumfahrt

v.r.: Sivan, Tammo, Teodora, Aleyna, Jakub 

und unsere Klassenlehrerinnen Frau Klein und Frau Kreft)

Wir, einige der Gewinner vom Projekt „Faszination Raumfahrt“, das in den 4. bis 6. und 7. bis 9. Jahrgängen in ganz Bremen stattgefunden hat, möchten euch von der Preisverleihung zum Wettbewerb „Faszination Raumfahrt“ vom „Verein Deutscher Ingenieure VDI“ berichten, die am 07.12.2018 stattgefunden hat.


Als wir auf das Gelände eingetroffen sind, wussten wir sofort , welches Gebäude gemeint war.
Es war das Große mit dem Namen „Airbus“.

Als wir reinkamen, mussten wir unseren Pass und Daten abgeben, um ein Besucherticket zu erhalten.

Als wir uns hingesetzt haben, kam eine Frau, die einen Vortrag gehalten hat.
Sie erzählte, dass 50 Mädchen und 26 Jungs teilgenommen haben.
Sie sagte : „Es sind zu wenig Jungs, das bedeutet Jungs, ihr müsst euch anstrengen.“
Sie sagte , dass ein Astronaut namens Thomas Reiter extra gekommen ist, um uns von dem Weltall zu erzählen und wie es in Schwerelosigkeit so ist.
Er erzählte, dass Frauen mit langen Haaren es schaffen mit 0,5 Liter Wasser 2/3 mal in der Woche ihre Haare zu waschen.
Er berichtete uns, dass er 2 mal mit der amerikanischen – und 1 mal mit der russischen Rakete auf der ISS (International Space Station) war.
Dort arbeiten Amerikaner, Russen, Chinesen, Deutsche . . . alle zusammen.
Danach erhielten wir unsere Preise.


Den 3. Platz in der Kategorie 4.-6 Klassen gewann ein Projekt namens „Sport auf dem Mond“.
In dem Bereich 7.-9. Klassen gewannen drei von unseren Schülern der 7d (Jakub, Tammo, Sivan) mit dem Modell „Moon City“ den dritten Platz.


Den 2. Platz (4.-6.Klassen) gewann das Projekt „Asterix und Obelix suchen den Zauberstab“.
In unserer Altersklasse gewannen 4 Schüler_innen (Teodora, Rojhat, Aleyna & Altan) aus der 7d mit dem Projekt „Haus auf dem Mond“, einem selbst gedrehtem Video.


Den  1. Platz (4.-6.Klasse) gewann ein Kochbuch und in den 7.-9-Klassen „Space on Moon“.


Wir haben Trostpreise (15€ Saturn-Gutscheinkarte, Cap, Malbuch...) erhalten und wir bekommen noch eine eigene Drohne.


Dann durften wir noch eine Tour mitmachen- eine Besichtigung des Airbusgeländes.
Ein Mann zeigte uns echte, fast fertig angefertigte Raketen und ein echtes Modell, das auf der ISS war.
Er zeigte uns flüssige Luft -164°C.
Wir sahen auch ein Gerät, an dem er arbeitete, es ist zum Glück nicht geflogen, denn es hatte einen Fehler, den er noch reparieren musste.
Dann war die Tour schon zu Ende und wir gingen nach Hause.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Wir hoffen dieser Bericht hat Ihnen gefallen.