"Lesen ist schlau“ – Mehr als ein Leseprojekt

In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung und der Universität Bremen veranstaltet die Wilhelm-Olbers-Schule im 8. Jahrgang ein jährliches Projekt rund ums Lesen.

Welche Texte gelesen werden entscheiden die Schülerinnen und Schüler – von Goethes „Faust“ bis hin zu Hip-Hop-Texten.  Die Welt der Worte ist bunt, abwechslungsreich und will entdeckt werden. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern tauchen die das Projekt durchführenden Studierenden der Bremer Uni in das gewählte Genre ein, lassen sich von den Gedanken der Lernenden leiten und öffnen mit ihnen gemeinsam manch verborgene Tür.

Während des letzten Projektdurchgangs im Juni 2016 haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam mit Julia Schwalda und Frank Ebenbeck Texte auf den Kopf gestellt: Sie wurden gemeinsam in ein Theaterstück umgewandelt, an ungewöhnlichen Orten gelesen, in einem Plakat dargestellt und in der Schule ausgehängt. Anstelle eines Gedichts wurde ein Hip-Hop-Text besprochen, ein gemeinsamer Brief an den Interpreten verfasst und ein Video gedreht.

Wichtig ist, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Weg im Umgang mit Texten entdecken und sich mit ihnen auf unterschiedliche Weise auseinandersetzen. Die Studierenden geben individuelle Tipps, machen jedoch keine Vorschriften, welchen Zugang zum Lesen die Schülerinnen und Schüler wählen sollen – der Spaß am Lesen steht hier im Vordergrund.  Auf diese Weise soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur in der Schule, sondern auch im Alltag die Auseinandersetzung mit Texten aller Art erleichtert werden, denn:

„Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu ungeträumten Möglichkeiten.“  (Aldous Huxley)

Zuständige Ansprechpartnerin an der WOS: Jacqueline Lohrmann (j.lohrmann@schule.bremen.de)