Robogirl - kreative Robotik für Mädchen

Mit Hilfe der Universität Bremen haben wir zwölf Robotikbausätze und drei Ergänzungskästen für eine Lerngruppe ange- schafft.

Im Schuljahr 2011/12 konnten wir deshalb das Robotikprojekt "Robogirl - kreative Robotik für Mäd- chen" in Kooperation mit der Universität starten. 22 Schülerinnen im Wahl- pflichtfach des 8. Jahr- gangs haben daran teil- genommen.

Eigentlich war eine Studentin "geordert", was aber leider (?) nicht geklappt hat. Stattdessen hat ein Student die Schülerinnen in die- sem Projekt ganz ausgezeichnet unterstützt. Aber immerhin arbeitet er ansonsten im Kompetenzzentrum "frauen in naturwissenschaft und technik der universität“. Zusätzlich hat eine Lehrkraft sowie der "technical support" unserer Schule die Schülerinnen in dem drei- stündigen Kurs über das Schuljahr begleitet.

Die Schülerinnen haben nach einer kurzen Kennenlernphase begonnen, sich in Gruppen mit dem "Lego Mindstorms System" vertraut zu machen. Mit den darin enthaltenen Bauelementen, Sensoren sowie den Motoren haben sie also Roboter in verschie- denen Varianten zusammengebaut. In der anschließenden Pro- grammierphase haben sie sich anhand verschiedener Aufgaben die "NXT-Software" angeeignet und damit ihre Anwendungen programmiert. Durch eine individuelle Begleitung konnten wir alle Schülerinnen erfolgreich in dem Projekt begleiten.

Bis auf zwei sind alle Mädchen im Kurs dabei geblieben und haben sehr intensiv mit den zur Verfügung stehen- den Materialien experi- mentiert und gearbeitet. Die Motivation, mit technischen Gegenstän- den umzugehen, war für Mädchen eines 8. Jahrgangs erfreulich hoch. Sie haben erlebt, dass sie selbst einen Roboter frei gestalten bzw. in einem Projekt besondere Funktionen erfinden und konstru- ieren können. In Hinblick auf eine anschließende Ausbildung konn- ten sie sich danach sogar vorstellen, sich für technische Berufe zu interessieren.

Momentan klären wir die weitere Finanzierung der studentischen Hilfskraft. Im kommenden Schuljahr wollen zwei weitere Kollegen an diesem Kurs teilnehmen, um sich ebenfalls die Grundlagen des Systems sowie Vermittlungskonzepte anzueignen. Damit wollen wir im 8. Jahrgang die Ausweitung dieses Projekts im Wahlpflichtfach sowie die Fortführung im 9. Jahrgang gewährleisten.

Insgesamt sind wir sehr glücklich und zufrieden über den gelunge- nen Start einer vertieften und zeitgemäßen Vermittlung von techni- schen und informationstechnischen Inhalten in praktischer Form. Damit wollen wir insbesondere auch Mädchen ansprechen.


Dies wäre uns ohne eine Innovationsförderung, die wir als Landes- sieger "Starke Schule" bekommen haben, sicher nicht so bald und so umfassend möglich gewesen.

Vielen Dank dafür an die Hertie-Stiftung.