Sozialpädagogische Arbeit an der Schule

Michaela Lederer

                Tilla Hoppe      Steffi Prasse     Ralf Weigelt

Sozialpädagogische Arbeit an der Schule

Durch den Ganztagsbetrieb ist unsere Schule noch mehr ein Lebensraum der Kinder und Jugendlichen geworden, der auch außerhalb des Unterrichts persönlichen und sozialen Bedürfnissen gerecht werden muss. Hier ergeben sich neue Chancen, Schülerinnen und Schüler in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Das vierköpfige Team von SPADS (sozialpädagogische Arbeit der Schule) nutzt diese Chancen auf unterschiedlichen Ebenen:

Erlernen von Verantwortung

Das Erlernen von Verantwortung ist Teil des Schulprogramms und wird in unserer Schule unter anderem durch das "Haus"-Modell, den Projektunterricht, die Schülerfirmen, das prämierte Konzept zur Berufsorientierung, den Trainingsraum, die Streitschlichter und die Schulsanitäter intensiv gefördert.

Die SPADS ergänzt diese Angebote durch

- die Förderung der Entwicklung von Kompetenzen, die es ermöglichen, über

ursprüngliche Grenzen der eigenen Persönlichkeit hinauszuwachsen und

- die Förderung des Hineinwachsens in eine komplexe Gesellschaft.

Erlernen von Verantwortung

So entstand unsere Konzeption zum Erlernen von Verantwortung. Eigenverantwortliches Lernen ist Bestandteil des Schulprogramms und wird in unserer Schule besonders durch das Haus-Modell und die Trainingsraummethode gefördert. Unsere Konzeption zum Erlernen von Verantwortung ergänzt das bereits bestehende Bildungsangebot. Es ist uns sehr wichtig, Schülerinnen und Schülern Selbstbewusstsein zu vermitteln. Sie sollen mit der Überzeugung aus der Schule gehen, dass sie ihr Schicksal selbst in der Hand haben und ihr Leben gestalten können. Wir wollen sie bei der schwierigen Aufgabe "erwachsen" zu werden nicht alleine lassen.

Mehr Zeit für soziales Lernen

Soziales Lernen findet in unserer Schule an vielen Orten statt. Im Unterricht, in den Pausen, in freiwilligen Nachmittagsveranstaltungen, in Projekten usw. Durch die Realisierung der offenen Ganztagsschule haben wir die Möglichkeit, dies zu verstärken.

Klasse 5

Die Aspekte des Miteinanders stehen im Vordergrund. Das Ziel ist es, sich kennen zu lernen und die Fähigkeit zur Kommunikation zu verbessern, so dass flexible Problemlösungen möglich werden. Gemeinsames Handeln wird spielerisch trainiert und es werden  Anregungen gegeben, wie ein Platz in der Gemeinschaft zu finden ist.

Klasse 6

Hier können die Schülerinnen und Schüler eines "Hauses" unter vier verschiedenen Angeboten wählen, so dass kleinere Gruppen entstehen, in welchen sich die Kinder in neuen Konstellationen ausprobieren können. Die Gruppen arbeiten themenzentriert, wobei die Schwerpunkte des sozialen Lernens unterschiedlich gesetzt werden: In einem Angebot steht der Umgang miteinander im Vordergrund, in einem anderen die Mitgestaltung des Schullebens, also die Selbstwirksamkeit, und im nächsten die Möglichkeit, den Umgang mit der eigenen Kraft in der Gemeinschaft zu üben.

Ab Klasse 7

 ...wird das Fach Soziales Lernen nicht mehr angeboten. Nun ist Eigeninitiative gefragt. Viele Schüler/innen haben Spaß daran, sich zu engagieren. Das ist möglich auch außerhalb des Angebotes von SPADS: So betreiben Schüler/innen den Pausentreffpunkt, lassen sich zu Streitschlichtern ausbilden, spielen in der Schülerband und singen im Schulchor, sind als Schulsanitäter/innen im Dienst und erarbeiten eigene Projekte im Rahmen von "Jugend forscht". Lehrer/innen und Sozialpädagogen/innen unterstützen Schüler/innen in ihrem Engagement, welches dazu beiträgt, das Schulleben selbst zu gestalten.

Der Freizeitraum - die Oase

Das AG Angebot

Das Team von SPADS ist neben Lehrern/innen und externen Mitarbeiter/innen ebenfalls bei der Durchführung des AG Angebotes beteiligt, das freiwillig am Nachmittag genutzt werden kann. Je nach Neigung wählen Schüler/innen unserer Schule aus einer Palette von Angeboten mit den Schwerpunkten Sport, Spiel, Musik und Kreativität ihre AG aus.

Der Trainingsraum

Der Trainingsraum ist ein Konzept, das Schülern/innen die Möglichkeit bietet, Strategien zu entwickeln, wenn es ihnen schwer fällt, so dem Unterricht zu folgen, wie es von dem jeweiligen Lehrer gefordert wird. Dadurch wird mit der Unterstützung eines Trainingsraummitglieds und des/r Lehrers/in an Störungsfreiheit im Unterricht gearbeitet, ohne dabei die Bedürfnisse und die Individualität des jeweiligen Schülers bzw. der jeweiligen Schülerin zu vernachlässigen.

SPADS bildet zusammen mit Lehrern/innen das speziell für diese Aufgabe ausgebildete Trainingsraumteam.

 

Beratung/Einzelfallhilfe

Braucht eine Schülerin oder ein Schüler zeitweise erweiterte individuelle Unterstützung, unabhängig davon, ob es sich um schulische oder persönliche Schwierigkeiten handelt, besteht die Möglichkeit, das Beratungsangebot von SPADS oder der Beratungslehrerin wahrzunehmen.